Der Wels (Silurus glanis)

 

Allgemeines:

Sie sind nachts und während der Dämmerung aktiv, tagsüber liegen sie meist am Grund. Im Winter ziehen sie sich an tiefe Stellen zurück, nehmen keine Nahrung mehr auf und verfallen in einen Ruhezustand. Welse können 30 bis 40 oder mehr Jahre alt werden. Es handelt sich um einen wichtigen Nutzfisch, mit dessen künstlicher Aufzucht in verschiedenen Ländern begonnen wurde. Beliebt ist der Wels als Sportfisch. Sein Fleisch hält sehr lange, doch ist es bei über 10 kg schweren Exemplaren ziemlich fettig. Ein besonderer Leckerbissen ist geräucherter Wels.  

 

Merkmale:

Der Wels hat einen langen, erstaunlichen grossen Körper mit einem breiten flachen Kopf und einem grossen, gut bezahnten Maul, in dessen Winkeln ein Paar langer, gut beweglicher und mit Knorpel verstärkter Bartfäden steht. Zwei weitere Paare kurzer und unbeweglicher Barteln sitzen am Kinn. Rücken und Seiten sind olivgrün bis blaugrau gefärbt .Der Bauch ist cremeweiss bis grauweiss. Es sind aber auch golden und rötlich gefärbte Exemplare bekannt. Welse haben einen schuppenlosen, langgestreckten Körper und lange Bartfäden.


Nahrung:

Die wichtigste Nahrung der Welse sind kleine Karpfenfische, doch jagen sie auch Jungtiere der Wasservögel (z.B. Entenküken) und Kleinsäuger sowie Frösche und Molche.

Grösse:

1-2 m, vereinzelt 3 m und mehr
Sein Gewicht kann  50- 100 kg erreichen, vereinzelt bis 200 kg.
 
            

Lebensraum:

Einzugsgebiet des Rheins bis zu den Zuflüssen des Kaspischen Meeres, nach Süden bis zu den Alpen, in Skandinavien nur in Südschweden. Welse kommen in langsam fliesenden und stehenden Gewässern wie Flussunterläufen vor und werden auch in Fischteichen gehalten. Welse leben mit Vorliebe am Boden im tiefen Wasser, unter Wehren, in Bodenlöchern oder versteckt im Wurzelgeflecht alter Bäume.

 

Fortpflanzung:

Wenn Welse 3-5 Jahren alt sind, können sie Eier legen. Sie laichen paarweise sehr stürmisch von Mai bis Juni in den Abend- und Nachtstunden. Das Weibchen legt die Eier in einfache Nester, die am Grund aus Pflanzenresten und abgezogenen Wurzelstücken von Weiden und Erlen gebaut werden. Das Männchen bewacht die klebrigen Eierklümpchen bis zum Schlüpfen.

Je Kilo Körpergewicht legt das Weibchen 7000-25000 Eier.

 

giant wels catfish