Der Pirat und sein Papagei auf  Kristallsuche

 

Es war einmal  ein  Pirat. Er hatte einen Papagei der Ponpi hiess. Er kann ein wenig sprechen. Er kann zum Beispiel „Ponpi“ sagen. Aber er kann auch „Blaupatsch“ sagen. So hiess nämlich der Pirat. Sie waren die besten Freunde der  Welt. Jetzt  wollten sie einen Fall  lösen. Sie wollten den Wasserkristall suchen. Sie wussten aber  schon, wo der Wasserkristall war, nämlich unter der Insel Seni. Niemand  kannte die Insel. Nur der Pirat kannte sie. So machten sie sich auf  die Suche. Der Wasserkristall befand sich unter der Insel. Sie tauchten hinunter. Sie suchten und suchten. Sie wussten, dass der Wasserkristall dort in der Schatztruhe liegt. Aber es war nur eine Falle. In der Schatztruhe war zwar der Wasserkristall, aber sie konnten nicht heran, weil ein Netz vor der Schatztruhe war. Der Pirat hatte eine Idee. Er holte sein Messer aus seiner Tasche. Er konnte das Netz aufschneiden und so holten sie den Wasserkristall. Sie brachten ihn auf das Schiff. Der Pirat versorgte den Wasserkristall in seine letzte Schatztruhe.

 

FRAGE: Wie konnten sie durch das Netz? Wie hiess der Pirat? Wie hiess die Insel, wo der Wasserkristall war? 

                                         

SENA, NIKOLA, ANJA